Reisebericht Pattaya

Beste Strandlage, die Nähe zu Bangkok und Versorgung nach Weststandart in Pattaya.Der Weg nach Pattaya führt für die meisten Thailandreisenden über Bangkok.

Bewährt hat sich das Minibus Ticket, welches schnell, einfach und billig nach Pattaya befördert. Die Busse sind natürlich nicht nach westlichem Standard , aber für den relativ kurzen Transport allemal ausreichend. Tickets für den Minibus sind vor Ort in jedem Reisebüro erhältlich. Die Fahrt von der Hauptstadt bis nach Pattaya dauert gut 2 Stunden, oft lernt man bereits bei dieser Gelegenheit deutschsprachige Mitreisende kennen.

Die Busse sind außerdem fast alle klimatisiert, was die Fahrt noch erträglicher macht. Halteort in Pattaya ist entweder direkt an der Beach Road oder die Hauptstation dieser sogenannten Baht Busse.Mit den Baht Bussen lässt sich ganz Pattaya billig erkunden.

Endlich angekommen war es auch schon spätabends und das Bett in der gebuchten Unterkunft wartete bereits. In dieser ersten Ankunftsnacht haben die meisten ausländischen Pattaya Besucher wohl nicht mehr im Sinn, sich in das pulsierende Nachtleben zu stürzen. Doch gleich am nächsten Morgen geht es los, das vielversprechende Pattaya Sightseeing.

Nach dem frühen Frühstück einfach direkt das Hotel verlassen und bei tollem Wetter nur wenige Sekunden auf den nächsten Baht Bus warten, die entlang der Hauptstraßen überall auf festen Routen in Pattaya verkehren. Pauschal beträgt der Preis 10 Baht pro Fahrt und das unabhängig davon, wie lange man fährt oder in welche Entfernung. Beim Preis für den Bus besser nicht verhandeln, sondern einfach den Baht Bus zu sich heranwinken, auf die Ladefläche springen und dem Fahrer die 10 Baht in die Hand drücken, manche Fahrer wollen das Geld auch erst beim Abspringen vom Bus.

Das An- und Abspringen ist auch für Ungeübte nicht schwer. Die Beach Road ist die Lebensader von Pattaya und obwohl hier die Hotelbunker dicht an dicht stehen, sind der Stand und das Meer einfach nur traumhaft. Auffällig waren die vielen älteren Herren, die sich schon mittags um 13:00 Uhr das erste Bierchen in einer der zahlreichen Bars gönnten. Es gibt in dieser Gegend von Pattaya sehr viele Bars und Restaurants nach westlichem Stil. Auch die Einkaufszentren haben einiges zu bieten und können sich wirklich sehen lassen, auf der Dachterrasse wurde erst mal genüsslich ein Kaffee geschlürft. Von hier aus kann man auch am besten sehen, dass Pattaya eben ein Touristenort ist und mit dem übrigen Thailand nicht so viel zu tun hat. Für Einsamkeit und Erholung ist ein Aufenthalt in Pattaya bestimmt nicht geeignet.

Eintauchen ins Nachtleben auf der Walking Street

Keinesfalls sollte ein Besuch der berühmten Pattaya Walking Street ausgelassen werden, dort hinzugehen lohnt sich allerdings definitiv nicht tagsüber, sondern erst in den Abendstunden. Dem Nachtleben von Pattaya kann sich wohl kaum jemand entziehen, es ist ein absolutes Muss für jeden Besucher. Auch hier fahren wieder die Baht Busse die ganze Nacht über, sodass niemand Sorge haben muss, nicht wieder ins Hotel zu kommen. Lichter, laute Musik und viele junge Mädchen prägen das Bild der Walking Street bei Nacht. Es gibt keinen Grund, sich in Pattaya irgendwie unwohl oder gar bedroht zu fühlen, die größte Gefahr geht bestimmt nicht von den Einheimischen aus, sondern vielmehr von angetrunkenen Urlaubern. Pattaya hat viele schöne Ecken, die es zu entdecken gilt, auch der Markt mit seiner überaus großen Vielfalt an einheimischen Speisen ist immer einen Besuch wert.

Protected by Copyscape Duplicate Content Detection Tool

Gewinnen Sie einen Einblick in die faszinierende Welt Thailands

Zur Werkzeugleiste springen